Nordhorn, den 06.04.2020

 

Ihr seid meine Helden!

 

Liebe Kinder,

 

unsere Grundschule ist, wie alle anderen Schulen, seit einigen Wochen geschlossen. Unsere Schule war bislang für mich immer mit euch Kindern "gefüllt" und hat sie dadurch einzigartig und lebendig gemacht. Doch die letzten Wochen waren ganz anders! Ich habe viele Dinge mit Frau Holtwessels geregelt, die eine Schulschließung mit sich bringen. Oft saß ich auch ganz alleine in der Schule und es wurde um mich herum immer stiller und einsamer. Ihr Kinder fehlt mir ungemein! Eine Schule ohne Kinder gefällt mir überhaupt nicht und ich hoffe, dass das nicht mehr lange so bleibt. Aber nicht umsonst, sondern nur in Ausnahmefällen, werden Schulen auf Anordnung von den Behörden komplett geschlossen. Auch ich habe so etwas noch nie erlebt und ich bin schon sehr lange Schulleiterin. Die Anordnung ist eine notwendige Maßnahme, mit der versucht wird, uns gemeinsam vor den Auswirkungen des Corona-Virus‘ zu schützen. Aber ich bin weder Expertin noch will ich an dieser Stelle so tun, als sei ich es. Ich respektiere die Behörden, vertraue ihnen und folge ihren Empfehlungen. Was ich euch allerdings sagen will, ist: Auch euer Leben hat sich, seitdem wir uns das letzte Mal gesehen haben, sehr verändert und ist vielleicht auch ein wenig durcheinandergeraten. Ich finde es großartig, was ihr in letzter Zeit geleistet habt. Auch ihr musstet auf viele schöne Dinge in eurem Leben wie Fußballspielen, auf Spielplätze gehen, zusammen mit Freunden den Geburtstag feiern und vieles mehr, verzichten. Das alles habt ihr in den letzten Wochen ertragen müssen, aber ich denke, dass ihr das bisher großartig hinbekommen habt. Dafür möchte ich mich bei euch voller Stolz bedanken. Ihr seid zurzeit meine wahren großen Helden!

 

Ob wir gemeinsam diesen Zustand noch länger aushalten müssen, kann ich euch zurzeit nicht sagen. Ich weiß nur, es wird andauern, bis wir unser normales Leben, so wie wir es alle vor der Krise kannten, wieder führen dürfen. Ich bitte euch, gemeinsam mit euren Eltern die nötige Vorsicht walten zu lassen. Genießt die Dinge und die Zeit, die ihr gemeinsam mit euren Geschwistern und Eltern macht oder verbringt. Meine Familie hat zum Beispiel auch zu Hause Spiele hervorgekramt, die schon längst von uns vergessen waren, die uns aber nun eine schöne gemeinsame Zeit beschert haben. Gemeinsam haben wir Kuchen gebacken, uns gegenseitig etwas vorgelesen, lange Spaziergänge mit unserem Hund Rudi unternommen und auch über unsere Ängste gesprochen. Das tat gut. Vielleicht habt ihr auch ähnliches erfahren dürfen.

 

Eure Lehrer waren in der letzten Zeit, und sind es immer noch, sehr fleißig. Bislang habt ihr noch keine extra Aufgaben erledigen dürfen. Das war auch gut so. Wir überlegen gerade wie es weitergehen kann, wenn die Schule vielleicht auch nach Ostern geschlossen bleibt. Unsere Lehrkräfte sind dabei, IServ für euch einzurichten. Das ist eine Plattform, bei der ihr eine eigene E-Mail-Adresse bekommt und mit deren Hilfe wir euch Aufgaben zuschicken können. Aber auch ihr könnt uns dann etwas zurückschicken. So könnt ihr zum Beispiel aufschreiben, was ihr alles, vor allem welche schönen Dinge, ihr in dieser Zeit erlebt habt. Bis es aber soweit ist, könnt ihr mir auch jetzt schon unter der Schul-E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. etwas zukommen lassen. Vielleicht sind ja so tolle Geschichten dabei, die wir auf unsere Homepage stellen können, damit wir alle daran teilhaben dürfen. Weiterhin überlegen wir Lehrer, welche Lernprogramme wir einsetzen werden. Vieles spreche ich als Schulleiterin mit meinen anderen "Schulleiter-Freunden" in Nordhorn ab, damit ihr Viertklässler, wenn ihr unsere Schule verlassen werdet, gut vorbereitet seid. Bislang braucht ihr wirklich nicht die Befürchtung zu haben, dass ihr nicht mitkommt, wenn die Schule wieder losgeht. Außer den Erstklässlern hatten alle von euch schon mal Sommerferien und wenn ihr ehrlich seid, habt ihr da auch nicht so viel für die Schule gemacht und ihr hattet auch nach dieser langen Zeit "noch sehr viel im Kopf". So wird es auch wieder sein. Wir alle müssen dann erstmal ankommen, über das auch reden dürfen, was wir in dieser Zeit erlebt haben, vielleicht wird einiges auch nicht mehr so sein wie es vorher war. Na ja, warten wir einfach ab und sehen die Dinge erstmal so, dass alles wieder gut wird. Lasst euch nicht allzu sehr verunsichern von den Ängsten um euch herum! Führt bei aller nötiger Vorsicht weiter euer Kinderleben. Nutzt diese Tage für Spaziergänge mit eurer Familie, springt Trampolin im Garten, spielt vergessene Spiele wie "Eierdöpschen, Eierlaufen und Eier kullern", lest ein gutes Buch und versucht auch weiterhin, ans sorgfältige Händewaschen zu denken. Euch wünsche ich gemeinsam mit eurer Familie von Herzen ein wunderbares Osterfest! 

 

Ich freue mich auf ein gesundes Wiedersehen mit euch in der Schule. Bitte grüßt mir bitte eure Eltern von mir.

 

Herzlichst eure Schulleiterin

 

Melanie Kausch

 

 

 

 

Update Notbetreuung                                                                     Stand 21.03.2020

 

Liebe Eltern,

 

wie ich Ihnen bereits mit meinem vorherigen Informationsschreiben mitgeteilt habe, hat die Grundschule Stadtflur für Eltern, die in sog. kritischen Infrastrukturen und der Daseinsvorsorge tätig sind, eine Notbetreuung eingerichtet.

 

Mit fachaufsichtlicher Weisung vom 19.03.2020 des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung wird klargestellt, dass Kinder ab sofort in die Notbetreuung auch dann aufgenommen werden können, wenn allein eine Erziehungsberechtigte oder ein Erziehungsberechtigter zu einer der o.a. Berufsgruppen zugehörig ist. Diese Maßnahme wird bei uns ab sofort umgesetzt.

 

Bitte melden Sie sich bei uns über die Ihnen bekannte E-Mail-Adresse

 

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

wenn Sie Ihr Kind von uns in der Notgruppe betreuen lassen müssen. Ein entsprechendes Anmeldeformular für die Notbetreuung finden Sie hier oder auf unserer Homepage unter „Formulare“.

 

Die Notbetreuung während der Zeit der Osterferien wird von unseren Lehrkräften sichergestellt. Bislang gehen wir davon aus, dass an den Feiertagen keine Notbetreuung stattfindet. Anmeldungen für die Notbetreuung während der Osterferien sind ab sofort möglich.

 

Herzlichst

Ihre Melanie Kausch, Schulleiterin

 

 

 

 

Update zum Coronavirus                                                                    Stand 15.03.2020

 

Liebe Eltern,

 

wir erleben gerade in der Schule eine Situation, die wir so noch nie erlebt haben. Unterricht findet ab Montag, dem 16.03.2020 bis einschließlich Freitag, dem 17.04.2020, nicht mehr statt. 

Für Eltern, die beide oder für Alleinerziehende in sog. kritischen Infrastrukturen und der Daseinsvorsorge tätig sind, ist an unserer Grundschule eine Notbetreuung eingerichtet. Die dazugehörigen Berufsgruppen habe ich in meinem letzten Schreiben aufgelistet. Für unsere Schülerinnen und Schüler dieser Notfallbetreuung wird ein an die Situation angepasstes pädagogisches Angebot sichergestellt.

 

Notbetreuung während der Schulschließung sieht folgende organisatorische Maßnahmen an der Grundschule Stadtflur vor:

 

  • Gruppengröße: max. 2 - 3 Kinder

  • Abstand halten (kein direkter Kontakt)

  • versetzte Pausen bei Anwesenheit mehrerer Gruppen

  • tägliches Reinigen und Desinfizieren (zusätzlich zu den allgemeinen Hygieneempfehlungen sollten insbesondere Türklinken, Handläufe, Spielzeug, Computertastaturen oder Arbeitsflächen gründlich gereinigt bzw. desinfiziert werden)

  • natürlich dürfen Eltern die Schule betreten. Grundsätzlich sollen möglichst wenige Aktivitäten an den Schulen stattfinden und Kontakte sollen auf das nötigste Maß reduziert werden. Es besteht kein Betretungsverbot, sondern ein Unterrichtsverbot!

  • Kontakte sollen auf das nötigste Maß reduziert werden

  • regelmäßiges Lüften der Räumlichkeiten

  • die Notfallbetreuung sieht grundsätzlich kein Mittagessen vor

 

Allgemein gilt für Kinder:

 
  • Es werden keine Kinder mit erhöhtem Risiko (mit Vorerkrankungen, mit unterdrücktem Immunsystem, mit akuten Infekten) betreut

  • auf die persönliche Hygiene der betreuten Kinder soll besonders geachtet werden (Hygieneregeln einüben und überprüfen und erinnern)

  • ein Abstand (kein direkter Kontakt) zu anderen Kindern und zum Personal soll unbedingt eingehalten werden

 

Allgemein gilt für uns als Personal:

 
  • Alle Personen, die ein erhöhtes Risiko (z.B. Personen mit Vorerkrankungen, mit geschwächtem Immunsystem, mit akuten Infekten, Ältere) für einen schweren Verlauf einer COVID-19 Infektion haben und Schwangere, sollen während der Schulschließung nicht in der Schule arbeiten, sondern in Abstimmung mit der Schulleitung andere Aufgaben übernehmen

  • Alle sind angehalten die Hygieneregeln einzuhalten

 

Ein entsprechendes Anmeldeformular für die Notbetreuung finden Sie hier oder auf unserer Homepage unter „Formulare“. Bitte füllen Sie das Formular von beiden Elternteilen aus und geben Sie es in unserer Schule ab. Bei Alleinerziehenden reicht natürlich ein Elternteil!

 

Auch während der Zeit der Schulschließung ist unsere Schule grundsätzlich erreichbar und steht für etwaige Fragen zur Verfügung.

 

Kommen Sie gesund durch diese Zeit!

 

Herzlichst

Ihre Melanie Kausch, Schulleiterin

 

 

 

 

 

Neue Informationen zum Coronavirus                                       Stand 13.03.2020

 

Liebe Eltern,

 

da uns bereits schon viele Nachfragen erreicht haben, kann ich Ihnen zum jetzigen Zeitpunkt folgende Informationen zukommen lassen:

 

Auf der Pressekonferenz der Landesregierung vom 13.03.2020 wurde bekanntgegeben, dass alle niedersächsischen Schulen ab dem kommenden Montag, 16.03.2020 bis voraussichtlich zum 18.04.2020, geschlossen werden. Es findet kein Unterricht statt. Es werden in dieser unterrichtsfreien Zeit weder Unterrichtsmaterialien ins Internet eingestellt noch per Email verschickt.

 

Wir als Grundschule müssen eine Notbetreuung in kleinen Gruppen in der Zeit von 8.00 bis 13.00 Uhr gewährleisten. Die Notbetreuung ist absolut auf das notwendige Maß zu begrenzen und dient dazu, Kinder aufzunehmen, deren Eltern in sog. kritischen Infrastrukturen tätig sind. Hierzu gehören insbesondere folgende Berufsgruppen:

 

Beschäftigte


  • im Gesundheitsbereich, medizinischen Bereich und pflegerischen Bereich

  • im Bereich der Polizei, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Feuerwehr

  • im Vollzugsbereich einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche

 

Ausgenommen von dieser Verfügung ist auch die Betreuung in einzelnen Härtefällen (etwa drohende Kündigung oder Verdienstausfall).

 

Eltern, die diesen Berufsgruppen angehören und deshalb auf eine Betreuung ihrer Kinder unbedingt angewiesen sind, können sich gerne per Mail an unsere Schule ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ) wenden.

 

Das Kultusministerium hat die Schulleitungen darüber hinaus angewiesen, dass sämtliche Schulfahrten ins In- und Ausland und Tagestouren ab sofort bis zum Ende des laufenden Schuljahres abgesagt werden müssen. Zur Vermeidung oder Reduzierung von Kosten werden wir versuchen, diese auf Zeit nach den Sommerferien zu verlegen.

 

Ich bitte um Verständnis für diese Notmaßnahmen, die in dieser Situation erforderlich sind.

 

Wir Lehrkräfte sind natürlich in der Schule anwesend und stehen Ihnen für Fragen telefonisch oder per Mail gerne zur Verfügung.

 

Herzlichen Gruß

Melanie Kausch, Schulleiterin

 

 

 

 

 

Informationen zum Coronavirus

 

Das Coronavirus beschäftigt viele in den letzten Tagen und Wochen sehr. Es gibt bereits einige Erkrankte in Niedersachsen. Auch wir als Schule werden vermehrt auf richtiges Verhalten angesprochen. Gegenwärtig gibt es keine bekannten Verdachtsfälle an niedersächsischen Kindertageseinrichtungen und Schulen. Um den Schulen wie auch den Kindertagesstätten mehr Handlungssicherheit zu geben, hat das Kultusministerium gemeinsam mit dem Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung ein „Informationspaket“ entwickelt, das Sie auch gerne auf dem niedersächsischen Portal nachlesen können.

 

(https://www.niedersachsen.de/Coronavirus). Hier finden Sie

 

  • Hinweise für Lehrkräfte und Eltern

  • Informationen zu Meldewegen bei Verdachtsfällen von Corona an Schulen

  • gesonderte Hinweise bei Schulfahrten

Was können Schulen, Eltern sowie Schülerinnen und Schüler jetzt schon tun?In Schulen und Kindertageseinrichtungen ist es besonders wichtig, die bekannten Hygienemaßnahmen einzuhalten und die Schülerinnen und Schüler immer mal wieder daran zu erinnern. Wir haben Ihnen „die 10 wichtigsten Hygienetipps“, die von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung herausgegeben worden sind, als Kopie über Ihre Kinder zukommen lassen. In jeder Klasse wurden diese Tipps zusammen mit Ihren Kindern besprochen und zusätzlich in jeder Klasse und im Informationsschaukasten aufgehängt. Bitte gehen auch Sie diese Hinweise nochmal mit Ihren Kindern durch. Empfohlen wird, sich regelmäßig die Hände zu waschen und sich beim Niesen oder Husten wegzudrehen, die Armbeuge zu nutzen oder ein Einmaltaschentuch, das anschließend entsorgt wird. Besondere Vorkehrungsmaßnahmen über diese Hygienemaßnahmen hinaus sind zurzeit nicht erforderlich.

Bei Rückfragen stehen den Schulen bzw. den öffentlichen Einrichtungen die örtlichen Gesundheitsämter zur Verfügung.

Was tun im Verdachtsfall?

Hat die Schule Kenntnis von Verdachtsfällen, nimmt die jeweilige Schulleitung unverzüglich Kontakt mit dem zuständigen Gesundheitsamt auf und informiert den schulfachlichen Dezernenten. Die Betroffenen oder gegebenenfalls deren Erziehungsberechtigte werden darüber informiert. Das Gesundheitsamt bewertet das gegebene Gesundheitsrisiko und veranlasst die notwendigen Maßnahmen. Wenn ein Verdachtsfall dem Gesundheitsamt gemeldet worden ist, liegt die weitere Steuerungsverantwortung bei dem Gesundheitsamt.

Hinweise für Schulfahrten

Bei der Planung von Schulfahrten sollten sowohl die Hinweise des Bundesgesundheitsministeriums unter

 

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html

 

als insbesondere auch die Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes beachtet und regelmäßig im Blick behalten werden.

Die weitere Entwicklung des Infektionsgeschehens von Corona (Covid-19) kann nicht vorhergesagt werden. Mit Blick auf den Umstand, dass sich die Lage täglich ändern kann, sind die Schulen klug beraten, ihre Reiseplanungen den aktuellen Geschehnissen anzupassen. Ein Austausch mit den Eltern ist zudem dringend zu empfehlen und wird im Schulalltag entsprechend praktiziert. Sobald es weitere Informationen durch das Ministerium oder den Landkreis gibt, werde ich Sie darüber zeitnah informieren.

Nordhorn, den 05.03.2020

Melanie Kausch, Schulleiterin