Grundschule Stadtflur richtet Handballturnier aus – Mannschaften belegen 2. und 5. Platz

Am 17. Februar fand im Kreissportzentrum das Hallenhandballturnier der Nordhorner Grundschulen statt. Durch den Turniergewinn des letzten Jahres bestand die Aufgabe der Grundschule Stadtflur in diesem Jahr in der Ausrichtung und Organisation des Turniers.

Es nahmen acht Nordhorner Grundschulen mit neun Mannschaften am Turnier in der Kreissporthalle II und im Euregium teil. Zahlreiche Eltern und Lehrer fanden an diesem Morgen den Weg in die Spielstätten, um die Kinder zu unterstützen. Die beiden Mannschaften unserer Schule erspielten in spannenden und überaus fair geführten Spielen die tollen Plätze 2 und 5.

Neben dem sportlichen Erfolg zeigten sich die beiden Organisatoren Ralf Beitzel und Linda ter Stal sehr zufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung. Ein großes Dankeschön geht an ihre tolle akribische Vorarbeit und ihr Engagement, die zum Erfolg des Turniers geführt haben.

 

Ohne die tatkräftige Hilfe unserer Elternschaft und der Kolleginnen und Kollegen wäre der Tag jedoch nicht durchführbar gewesen. Ein weiterer großer Dank geht daher an alle fleißigen helfenden Hände, die im Vorfeld und während der Veranstaltung unter anderem durch Kuchenbacken, Brötchenschmieren, Kaffeekochen, Herrichten der Hallen, Betreuung der Cafeteria und bei vielen anderen kleinen Arbeiten ihre Unterstützung zum Ausdruck brachten.

 

Einen ausführlichen Zeitungsbericht zum Turnier finden Sie in den Grafschafter Nachrichten vom 21.02.2018.

 

image001

Alle teilnehmenden Mannschaften im Anschluss an die Siegerehrung

image003

Beide Mannschaften der Grundschule Stadtflur mit ihren Betreuern und zwei Spielern der HSG Nordhorn-Lingen


Die Ergebnisse der externen Befragung FrOSin sind da!

 

„Die Schule hat einen guten Ruf!“

 

Anfang des Schuljahres 2017-18 wurde die Befragung FrOSiN (Fragebogen zum Orientierungsrahmen Schulqualität in Niedersachsen) in den 4. Klassen unserer Schule durchgeführt. Hierbei wurden nicht nur die Lehrkräfte, sondern auch die Eltern und vor allem unsere Schülerinnen und Schüler befragt. Wir sind sehr stolz auf die Ergebnisse!

So sagen 100% der Eltern und der Lehrkräfte, dass unsere Schule in der Öffentlichkeit einen sehr guten Ruf genießt. Die Kinder bestätigen dieses, indem sie uns rückmelden, wie zufrieden sie mit ihrer Schule sind und dass sie sehr gerne dorthin gehen. Das freut uns außerordentlich. Wir fühlen uns in der Arbeit mit Ihren Kindern und Ihnen bestätigt. Auch sind die Eltern der Meinung, dass die Schule ihre Aufgaben gut erfüllt und damit Ihre Kinder adäquat auf die weiterführenden Schulen vorbereitet.

Ihre Kinder sind der Auffassung, dass die Lehrkräfte sie gut behandeln (97,2%), dass sie ihnen Tipps geben, wie sie besser lernen können (97,1 %), dass sie von uns Hilfe bekommen, wenn sie etwas nicht besonders gut können (97,1 %) und dass es im Unterricht viele und spannende Aufgaben gibt (95,7%). Immerhin sagen schon bereits 97,1 % der 4. Klässler, dass sie etwas lernen, weil sie etwas erreichen möchten.

Schön ist es für mich als Schulleiterin auch zu lesen, dass die Eltern den Eindruck gewinnen konnten, dass sich unsere Schule systematisch weiterentwickelt. Wir Lehrkräfte werden weiter gemeinsam – auch mit Ihnen - an dieser wichtigen Aufgabe arbeiten.

Sicherlich gibt es weitere Bereiche, an denen wir arbeiten müssen. Bei den Aussagen, die das Medienkonzept betreffen, ergab sich eine deutliche Diskrepanz zwischen den Aussagen der Erwachsenen (Eltern und Lehrkräfte) und der Kinder. 97,2 % der Kinder sagen, dass sie mit den verschiedenen Medien gut umgehen können. Warum wir Erwachsene nur auf einen Zustimmungswert zwischen 56,3 % (Lehrkräfte) und 62,5 % (Eltern) kommen, ist hier die Frage, der wir nachzugehen haben. Aktuell ist unser Medienkonzept auf schulinterner Ebene bereits überarbeitet und wird nun auf Nordhorner Ebene mit den anderen Grundschulen in Zusammenarbeit mit dem Schulträger sowie dem Land Niedersachsen abgestimmt. Insgesamt gesehen eine spannende Sache!

Die Umfrage bestätigte auch unser auf zwei Schuljahre ausgerichtetes Entwicklungsziel „fächerverbindende Aspekte in unsere Arbeitspläne zu integrieren“. Hier haben wir uns bereits auf den Weg gemacht. Das Entwicklungsziel ist sowohl vom Schulvorstand als auch von der Gesamtkonferenz beschlossen worden. Dienstbesprechungen haben bereits zu diesem Thema stattgefunden.

Ausführlicher werden wir die Elternvertreter zu gegebener Zeit in den entsprechenden Gremien informieren.

Wer Interesse an dem ausführlichen Bericht hat, ist herzlich eingeladen, in der Schule Einsicht zu nehmen.

Wir sind insgesamt sehr stolz auf das Ergebnis und motiviert, die Schulentwicklung weiter voranzutreiben sowie mit Ihren Kindern und Ihnen gute Schule zu gestalten.

 

Vielen Dank für Ihr Vertrauen, für Ihr Engagement, für die vielen kleinen Dinge, mit denen Sie unser Schulleben mitgestalten, für Ihre Kinder, dass sie so sind wie sie sind und wir auch deshalb mit ihnen so gute Arbeit leisten können.

 

Im Namen des Kollegiums der Grundschule Stadtflur,

 

Ihre

 

gez. Melanie Kausch

 

Zwei Mannschaften beim Hallenfußball erfolgreich

Bei der 19. Auflage des Hallenfußballturniers der Nordhorner Grundschulen konnten unsere beiden Teams hervorragende Plätze belegen. Beide Mannschaften blieben bis zum Halbfinale ungeschlagen, das dann allerdings deutlich von Team 1 gewonnen werden konnte. Leider stand das Glück dann aber sowohl im Spiel um Platz 3 (0:1 des 2. Teams gegen die Marienschule) als auch im Finale (1:2 im Siebenmeterschießen des Teams 1 gegen die Waldschule 1) nicht mehr auf unserer Seite. Dennoch war es für alle Beteiligten ein schöner und erfolgreicher Vormittag.

fussball

Stadt Nordhorn lädt die Schule zum Theaterbesuch ein

Am 26.Januar besuchte die Grundschule Stadtflur mit allen Klassen das Theaterstück „Das kalte Herz“ im KTS in Nordhorn. Das Jugendamt der Stadt Nordhorn hatte die Schülerinnen und Schüler dazu eingeladen und die Organisation des Bustransfers übernommen. Dafür, auch im Namen der Kinder, ein herzliches Dankeschön. Gespannt schauten die Schüler dem Bühnentreiben zu und fieberten in der einen oder anderen Szene mit den toll agierenden Schauspielern mit.

theater1

theater2